Gestern endlich war es soweit: Wie bereits in diesem Beitrag über die Apple Watch berichtet, hat in seinem “Spring Forward” Event alles über die schon angekündigte Apple Watch verraten. Über vieles wurde spekuliert, einiges war schon bekannt. Und eines ist ziemlich sicher: Apples erste Smartwatch wird ohne Zweifel eines der beliebtesten Wearables werden.

Folgendes war schon seit September bekannt: Mit der Apple Watch betritt Apple ein ganz neues Territorium. Zwar hat Apple mit dem iPod Nano und dessen Armbändern schon früher Wearables produziert, die Smartwatch ist aber ein ganz anderes Kaliber. Sie hat ihre ganz eigenen Apps, soll sich mit iPhones verbinden – und ist die Definition von „Fashion meets Function“. Außerdem hat Apple letztes Jahr, ganz anders als beim iPhone, ein Software Development Kit herausgegeben, das es Drittanbietern erlaubte Apps zu entwickeln, die beim Launch der Smartwatch verfügbar sein werden.

Apple Watch kann ab 10 April vorbestellt werden – Kostenpunkt zwischen 399 Euro und 18.000 Euro

Apple Watch (c) Apple

Die Apple Watch hat mit Abstand die größte Auswahl an Modellen und Stilen in Apples Store. Deshalb wurde die Apple Watch in drei Kategorien aufgeteilt:

  • Apple Watch Sport,
  • Apple Watch und
  • Apple Watch Edition.

Bei allen Modellen kann man zwischen einem 38mm und einem 42mm Gehäuse wählen. Das Material der Gehäuse und die Auswahl an Armbändern unterscheidet Preise und Modelle voneinander.

Apple Watch Sport

Die günstigste Smartwachtvariante von Apple hat ein Aluminiumgehäuse in Silber oder Space Gray – die gleichen Farben und Material wie das iPhone 6 und 6Plus.

Zusammen mit dem Ion-X Glas, das aus Aluminiumsilikat hergestellt wurde und das Display vor Kratzern schützt, ist das Wearable von Apple extrem leicht (laut Apple um ca. 30 % leichter als die Smartwatches aus Edelstahl). Das Armband der Watch Sport ist aus einem speziellen Gummi, das sich weich und angenehm an das Handgelenk schmiegen soll.

Die Apple Watch Sport kostet 399 Euro (38mm Gehäuse) bzw. 449 Euro (42mm Gehäuse) und ist mit einer Reihe von verschiedenfarbigen Armbändern erhältlich.

Apple Watch

Im mittleren Segment ist die Apple Watch.

Anders als die Apple Watch Sport hat die Smartwatch ein Edelstahlgehäuse, in Space Black oder auf Hochglanz poliert. Das Display wird von Saphirglas geschützt, was die Uhr noch kratzresistenter macht.

Die Auswahl an Armbändern für die Apple Watch ist größer als für die Watch Sport, es gibt insgesamt 20 Modelle. Außer Sportarmbänder bietet Apple Armbänder aus Leder und Edelstahl mit verschiedenen Schließen.

Bei der Apple Watch macht die Wahl des Armbands den Preis aus.

Für die einfachste Variante (38mm Gehäuse mit Sportarmband) verlangt Apple 649 Euro bzw. 699 Euro für das 42mm Gehäuse. Für die Apple Watch mit Leder- oder Edelstahlarmbänder muss man zwischen 749 Euro und 1.249 Euro zahlen.

Apple Watch Edition

Und dann ist da noch die Apple Watch Edition.

Die Smartwatch hat den gleichen Displayschutz wie die Apple Watch, aber da hören die Gemeinsamkeiten auf. Das Gehäuse der Apple Watch Edition ist aus 18-karätigem Gold oder Rosegold. Das kann man sich aussuchen.

Für die Watch Edition gibt es exklusive Armbänder aus Leder und auch Sportarmbänder, deren Schließen ebenfalls aus 18 Karat Gold / Rosegold bestehen. Das hat seinen Preis: Die günstigste Apple Watch Edition kostet 11.000 Euro.

Verfügbare Apps

Apple-Watch (c) Apple

Die Apple Watch bietet die ganz normalen Uhrenfunktionen und ist mit Kalender und Kontakten verbunden. Apple’s Smartwatch hat einen Alarm und einen Chronographen, zeigt das Wetter, Sonnenaufgang/Sonnenuntergang und kommende Termine an und man kann interaktive Animationen zeichnen oder Börsennachrichten erhalten.

Zu den integrierten Apps gehören auch Mail, Nachrichten, Karten, Siri, Musik und Passbook. Activity, Workout und Kamera Fernbedienung (die aus der Apple Watch einen Sucher für die iPhone Kamera macht) gehören zu den neuen Apps für die Smartwacht. Alle Apps können beliebig auf dem Display kombiniert werden. Drittanbieter werden ebenfalls Apps zur Verfügung stellen. Mit Mikrofon und Lautsprecher können auch Telefonate geführt werden.

Auch von Drittanbietern gibt es schon einige Apps, wie zum Beispiel Evernote, Instagram, Shazam, Runtastic, Babbel und TripAdvisor.

Geladen wir die Apple Watch über ein Magnetladekabel. Die Batterielaufzeit beträgt, je nachdem wie sehr die Uhr benutzt wird, bis zu 18 Stunden.

Die Apple Watch kann ab dem 10. April 2015 vorbestellt werden. Ausgeliefert wird sie ab dem 24. April 2015.

Über den Autor

(DE) -- Hallo, ich bin Ben Müller - Ich berichte mit meinem Team über die neuesten Trends und Entwicklungen und wünsche Ihnen viel Spass beim Lesen.                           (EN) -- Hi, my name is Ben Mueller – my team and I cover the latest trends. We hope you have fun reading!                     

Ähnliche Beiträge

3 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.